Denkstoff

Herr Mary,
was Sie da zeigen in dem Kurs gibt mir schon zu denken. Ich war mir nicht klar, dass ich zu Schnellgerichts-Urteilen neige, aber wenn ich meine Dates so rückwärts betrachte, dann ist das wohl so. Ich werde jetzt versuchen, die Bedeutungsprüfung, wie Sie das nennen, zu praktizieren. Insgesamt ist das daten für mich schon etwas nervig. Wie sorge ich dafür, dass die Dates zu netten Begegnungen werden?
Johannes

Autor: michaelmary

Ich bin Autor, Paar-, Single- und Individualberater und habe mehr als 36 Bücher geschrieben. Für den NDR und SWR habe ich TV-Paarberatungen durchgeführt. Ich biete Beratungen auf Grundlage der von mir entwickelten "Erlebten Beratung" an.

Ein Gedanke zu „Denkstoff“

  1. Hallo Johannes,
    Dates oder Begegnungen müssen nicht ’nett‘ sein. Es geht nicht darum, etwas Schönes zu erleben, sondern etwas Interessantes. Das geht auch, wenn man weiß, dass man mit derjenige/demjenigen kein weiteres Date mehr verabreden wird. Interessant wird ein Mensch, wenn man neugierig auf ihn und seine Weltsicht ist und stehen lassen kann, was er schildert. Geht man dann nach Hause, hat man etwas Neues erfahren, und vor allem hat man ‚geübt‘, in der Begegnung intim zu werden, also die Smalltalk-Ebene zu verlassen.
    Michael Mary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.